1. Fachtagung Miasmatik in der Tierhomöopathie

 

2.- 4. März 2018

 

Einführung in die Miasmatik

Wie bei den Menschen zeigen sich auch in der Tierwelt immer größer werdende Gesundheitsstörungen durch Vererbung und Medikamentenbelastung. Maria Schuller gibt einen kurzen Überblick über die chronischen Miasmen und den ihr zugeordneten chronischen Krankheiten mit deren Merkmalen bei Tieren im Vergleich zum Menschen. Mit dem richtigen Verständnis für chronische Erkrankungen ergibt sich bei so manch einem austherapiert geglaubten Vierbeiner eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität und oftmals wird völlige Genesung erreicht.

 

HP Maria Schuller

führt seit über 26 Jahren eine erfolgreiche human-homöopathische Praxis. Die umfangreiche Erfahrung in der Anwendung der Miasmatik erlaubt es Maria Schuller heute selbst komplexe Krankheiten und schwere Pathologien erfolgreich zu behandeln. 

Sie ist seit 2000 als Dozentin an der CvB- Akademie und in der Schweiz tätig.

Als Leiterin der CvB-Akademie prägte sie 10 Jahre entscheidend das systematische Vorgehen bei der Behandlung chronischer Krankheiten.

 

 

 

Chronische Hauterkrankungen und ihre miasmatischen Hintergründe

Patienten mit chronischen Erkrankungen der Haut werden immer zahlreicher. Ihre homöopathische Behandlung ist allerdings selten einfach und oft langwierig.

Wie kann uns eine homöopathisch-miasmatische Betrachtungsweise dieser Patienten helfen? Anhand von Fallbeispielen sollen die miasmatischen Hintergründe verschiedener Hauterkrankungen aufgezeigt und die sich daraus ergebenen Behandlungsansätze erörtert werden.

„Miasmatische Zeichen bei verschiedenen Tierarten“

Haben syphilitische Pferde auch Hutchinsonsche Zähne?....

In diesem Vortrag geht es darum, sichtbare Zeichen der jeweiligen Miasmen bei Tieren zu erkennen und zuzuordnen.

 

Dr. med. vet. Thurid Schott

Tierärztin und Heilpraktikerin, Klassische Homöopathie

Ausbildung in klassischer Homöopathie an der Clemens von Boenninghausen Akademie für Homöopathik

Seit 2002 in eigener Praxis für Klassische Homöopathie für Menschen und Tiere tätig. Seit über zehn Jahren regelmäßige

Dozententätigkeit auf dem Gebiet der Tierheilpraktiker-, Tierhomöopathen- und Heilpraktikerausbildung an verschiedenen Schulen.

 

 

 

Unterschiede zwischen der homöopathischen Behandlung von Menschen und Tieren

Die homöopathische Heilkunst stellt bei der Behandlung von Tieren hohe Anforderungen an uns Therapeuten. Die Tierarten, Rassen und deren Verhaltensrepertoire sowie Haltungsformen und Erziehungsstile sind vielfältig. Dazu kommt die Verwendung von Humanrepertorien, deren Umgang hier sorgfältig erlernt sein will. In Kombination mit einem guten Auge für das Tier in seiner Umgebung lassen sich auch angesichts dieser Umstände wunderbare homöopathische Heilerfolge erzielen.   

Die Causa in der Tierhomöopathie 

Die Causa ist eine eindeutige Ursache für eine Erkrankung. Gerade in der miasmatisch orientierten Praxis wird ihr ein besonderer Stellenwert zugestanden. Häufig begegnen uns Tierhomöopathen Probleme nach allopathischen Medikamenten wie Wurmkuren oder Impffolgekrankheiten. Auch manche Erlebnisse können das Tier nachhaltig beeindrucken und sogar gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Oft berichtet der Besitzer „seit dem Tag X ist mein Pferd nicht mehr dasselbe“. Hier gilt es anzusetzen. Wie gut das funktionieren kann, zeigt dieser Vortrag anhand von spannenden Praxisfällen.   

Traumata bei unseren Tieren homöopathisch behandeln

Viele Tiere kommen mit Verhaltensproblemen zu uns. Sie haben im Sport, im Tierschutz oder auch bei ihrem Besitzer, der sie eigentlich versorgen und schützen soll, Schlimmes erlebt. So etwas kann lange nachwirken und das Tier psychisch und körperlich krankmachen.  

Häufig sehen wir dann komplexe Krankheitsbilder mit einem wirren Gebilde unklarer Symptome jenseits der bekannten Diagnosen. Wie können wir mit diesen Fällen umgehen? Der Vortrag schildert die Herangehensweise unter Einbeziehung traumatheoretischer Erklärungsmodelle anhand von Praxisfällen.

  

Dr. med. vet. Silke Stricker

Tierärztin mit eigener Praxis in der schönen Region Hannover.

Seit ihrer Tierheilpraktikerausbildung Anfang der 90er begeisterte Homöopathin aus Leidenschaft.

Ausbildung in klassischer Homöopathie u.a. an der Clemens von Bönninghausen Akademie in Wolfsburg.

Mitglied in der International Association for Veterinary Homeopathy (IAVH), Gesellschaft für Ganzheitliche Tiermedizin (GGTM) und in der CvB-Gesellschaft.

12 Jahre Erfahrung in ganzheitlichen Speziallabors (Humanmedizin).

 

 

 

Miasmatische Homöopathie in der Milchviehhaltung

Fruchtbarkeitsstörungen, Sterilität und subklinische Mastitiden sind die vorherrschenden Probleme bei Milchkühen, die dazu führen, dass die Nutzungsdauer der Milchkühe heute auf 2,5 Jahre im Durchschnitt gesunken ist. Oft sind diese Erkrankungen von Symptomarmut geprägt. Mit Schwerpunkt auf die Miasmatik wird die Referentin in Fallbeispielen zu diesen beiden Themenbereichen die Lösungsmöglichkeiten, wie sie in Ihrer Praxis auch in großen Milchviehbeständen durchgeführt werden, aufzeigen.

Referentin: Sybille Maurer, Praxis für Bestandsbetreuung, Klassische Homöopathie für Rinder, www.sybillemaurer.de  

 

Sybille Maurer

geboren 1953 in Stuttgart. Studium der Agrarwissenschaften an der Universität Kassel. Seit 1983 Demeter Landwirtin im eigenen Betrieb. Klassische Homöopathie seit 1994. 

Praxis für Bestandsbetreuung seit 2008. 

Studium an der Clemens von Bönninghausen Akademie für Homöopathik (CvB), Wolfsburg. 

Meisterkurs an der CvB und weitere Fachfortbildungen. 

Veröffentlichungen

Praktiker-Leitfaden Mastitis Klassische Homöopathie. 

Praktiker-Leitfaden Klauen Erkrankungen und Lahmheit Klassische Homöopathie. 

Fachartikel: 

Fruchtbarkeitsstörungen beim Rind, Homöopathie Zeitschrift II/14

Mastitis beim Rind, Homöopathie Zeitschrift II/15

Bioland Zeitschrift III/17

Seminare für Landwirte in DEU und AUT.

 

 

 

Impfungen und deren Folgen  -  ein kritischer Blick

Seit vielen Jahren wird über die jährlichen Impfungen unserer Haustiere diskutiert. Aus Sorge um ihren Liebling halten die Tierbesitzer die jährlichen Impftermine ein.  Sind sie sich auch über die daraus entstehenden Risiken bewusst?

Folgende Themen werden im Detail besprochen:

  • Reale Wirkdauer von Tierimpfungen
  • Risikoreiche Adjuvantien in Tierimpfstoffen
  • Möglichkeiten den optimalen Impftermin bei Welpen zu bestimmen
  • Grundimmunisierung bei Welpen und Junghunden, aktuelle Impfrichtlinie der WSAVA - World Small Animal Veterinary Assosiation (Weltverband für Kleintierärzte)
  • Meldepflicht von Impfzwischenfällen durch Tierärzte in Deutschland bei Hund und Katze 
  • Welche Impfungen sind sinnvoll, welche nicht. Aus Sicht der Tierimmunologie. 
  • "Allergie" -  Folge häufiger Impfungen
  • Beurteilung des zeitlichen Zusammenhangs zwischen Impfung und ersten Symptomen bei Hund, Katze und Pferd.
  • Wie erkennt man eine Impferkrankung - Möglichkeiten in der homöopathischen Therapie?
  • Zahlreiche Fallbeispiele mit Anamnesen, Repertorisationen,  Mittelverordnungen und Fallverläufen
  • Allgemeines: Fragen und Antworten ca. 20 Minuten, im Anschluss an den Vortrag.

 

THP Barbara Wiehn 

Vor ihrer Ausbildung zur Tierheilpraktikerin und klassischen Homöopathin arbeitete sie viele Jahre im Bereich der Humanmedizin als leitende OP Schwester und in der Leitung Vertrieb und Marketing in der medizinisch technischen Industrie.

Sie ist Trägerin des Innovationspreises 2007 für neue Produkte in der Medizintechnik und Co-Autorin eines medizinischen Fachbuches.

Nach ihrer Ausbildung zur Tierheilpraktikerin absolviert sie die 3jährige Ausbildung in klassischer Homöopathie an der Clemens von Bönninhausen-Akademie.

Anschließend folgte der 1jährige Meisterkurs für Hauterkrankungen.

 

 

Veranstaltungsort:

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Robert-Koch-Platz 8 A 

38440 Wolfsburg

 

Vortragszeiten:

Freitag 15:30 - 21:00 Uhr

Samstag 09:00 - 12:30 Uhr und 14:30 - 18:45 Uhr 

Sonntag 08:30 - 12:00 Uhr

 

Themenzeiten: 

Freitag, 02.03.2018, 15.30 – 17.00 Uhr

Einführung in die Miasmatik

Dozentin: HP Maria Schuller

 

Freitag, 02. 03.2018, 17.30 – 19.00 Uhr

Chronische Hauterkrankungen und ihre miasmatischen Hintergründe

Dozentin: Dr. med. vet. Thurid Schott

 

Freitag, 02.03.2018, 19.30 – 21.00 Uhr

Miasmatische Zeichen bei verschiedenen Tierarten

Dozentin: Dr. med. vet. Thurid Schott  

 

*** 

 

Samstag,03.03.2018, 9.00 – 10.30 Uhr

Unterschiede zwischen der homöopathischen Behandlung von Menschen und Tieren

Dozentin: Dr. med. vet. Silke Stricker

 

Samstag, 03.03.2018, 11.00 – 12.30 Uhr

Miasmatische Homöopathie in der Milchviehhaltung

Dozentin: Sybille Maurer

 

Mittagspause von 12.30 – 15.00 Uhr

 

Samstag, 03.03.2018, 15.00 – 16.30 Uhr

Die Causa in der Tierhomöopathie

Dozentin: Dr. med. vet. Silke Stricker

 

Samstag, 03.03.2018, 17.00 – 18.30 Uhr

Traumata bei unseren Tieren homöopathisch behandeln

Dozentin: Dr. med. vet. Silke Stricker

 

***

 

Sonntag, 04.03.2018, 8.00 – 9.30 Uhr und 10.00 – 12.15 Uhr

Impfungen und deren Folgen – ein kritischer Blick

Dozentin: Tier- HP Barbara Wiehn

  

 

Seminargebühren:

Normalpreis: 260 € 

Ermäßigt: 235 €  (für Mitglieder der dem BKHD angeschlossenen Vereine, CvB-Mitglieder und Mitglieder der Vereine vom HBB)

 

Ärztliche Leitung:

Karl Kuchenbecker, Facharzt für Gynäkologie, Witten 

Diese Fachfortbildung umfasst 19 Unterrichtseinheiten Homöopathie und Klinik.

 

Anmeldung: 

CvB-Gesellschaft - Verwaltung 

Tel.  +49 (0) 6032 - 93 58 447

Fax: +49 (0)6032 – 93 58 449

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

>> Online-Anmeldeformular 

 

 

 

Telefonzeiten der Verwaltung:

Montag - Freitag von 19:00 - 21:00 Uhr

Haben Sie Fragen - Frau Jäger-Glenk hilft Ihnen gerne weiter.